Wie sicher ist die Freigabe-Funktion von Dashlane?

Das Teilen von Daten durch Versand von E-Mails oder Textnachrichten ist nichtsicher, die Nutzung des Sharing Centers von Dashlanehingegen ist sicher.

Jedes Mal, wenn Sie ein Passwort oder andere sensible Daten per E-Mail versenden, werden diese als Klartext kopiert, und zwar in folgenden Fällen:

  • im „Gesendet“-Ordner Ihres Postfachs bei Ihrem E-Mail-Provider,
  • im „Gesendet“-Ordner auf allen anderen Geräten, die mit Ihrem Postfach verknüpft sind,
  • auf den Servern Ihres E-Mail-Providers,
  • auf den Servern des Providers des Empfängers (das können durchaus mehrere Orte und Rechenzentren sein),
  • auf den Computern oder Geräten des Empfängers.

Auch Daten über Textnachrichten-Apps zu versenden ist nicht sicher, denn die Daten werden normalerweise nicht verschlüsselt, sondern als Klartext über das Netzwerk gesendet. Das heißt, dass Ihre Nachrichten theoretisch vom Unternehmen, das die App betreibt, gelesen werden können. Außerdem werden Konversationen in diesen Apps oft in einem Verlauf gespeichert.

Wenn Sie Ihre Daten jedoch über Dashlane teilen, werden sie unter Nutzung des besten Verschlüsselungssystems, das es je gegeben hat, verschlüsselt, noch bevor sie überhaupt über das Internet gesendet werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Bereich „Sicherheit und Privatsphäre“ dieses Artikels.

Sie und die Person, die ein Element gemeinsam nutzen, sind die einzigen Personen, die auf diese freigegebenen Elemente zugreifen können. Es ist unmöglich für andere Personen – selbst für Dashlane-Mitarbeiter –, auf die Daten zuzugreifen, die Sie an andere freigegeben haben. Hier erfahren Sie warum:

Wenn Sie Ihre Daten freigeben, werden diese verschlüsselt und entschlüsselt. Dies geschieht über ein Verschlüsselungsprotokoll mit offenem (oder asymmetrischem) Schlüssel. Jeder Dashlane-Benutzer verfügt über ein Set mit zwei Schlüsseln, die für ihn bei der Anlage seines Kontos erstellt werden:

  • Ein eindeutiger öffentlicher Schlüssel, der dazu verwendete wird, die Daten zu verschlüsseln, die andere mit Ihnen teilen. Wenn Sie zum Beispiel ein Passwort an einen anderen Dashlane-Benutzer freigeben, wird Dashlane das Passwort mit Hilfe des öffentlichen Schlüssels dieses Benutzers verschlüsseln. Teilt jemand ein Passwort mit Ihnen, wird das Element, das an Sie freigegeben wird, mit Hilfe Ihres öffentlichen Schlüssels verschlüsselt.
  • Ein eindeutiger, privater Schlüssel, den nur Sie kennen und der nie an andere weitergegeben wird, wird direkt in Ihrem Dashlane-Konto gespeichert und zu jeder Zeit mit Ihrem Master-Passwort verschlüsselt. Der private Schlüssel eines Benutzers ist das Einzige, was verwendet werden kann, um die mit dem öffentlichen Schlüssel des Benutzers verschlüsselten Daten zu entschlüsseln. Hat jemand also ein Passwort an Sie freigegeben und es somit mit Ihrem öffentlichen Schlüssel verschlüsselt, kann Dashlane das Passwort für Sie entschlüsseln, indem es Ihren privaten Schlüssel verwendet.

Beide Schlüssel werden zusammen erzeugt, wenn Ihr Konto angelegt wird. Sie können nur zusammen funktionieren: Andere Benutzer verwenden Ihren öffentlichen Schlüssel, um die Daten zu verschlüsseln, die sie an Sie senden möchten – Daten, die Sie dann mit ihrem privaten Schlüssel entschlüsseln, zu dem nur Sie Zugang haben und der durch Ihr Master-Passwort geschützt ist.

Für weitere Informationen zu Sicherheit und Verschlüsselung klicken Sie bitte hier Klicke hier.

Letzte Aktualisierung:
War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 1 fanden dies hilfreich