Muss unter Windows Dashlane oder der Browser als Administrator ausgeführt werden?

Administratorrechte für Ihre Windows-Sitzung

Dashlane für den Internet Explorer kann nur in einer Administrator-Windows-Sitzung installiert werden, für Chrome und Firefox kann Dashlane aber auch in einer normalen Benutzersitzung installiert werden. Dies liegt an Einschränkungen von Microsoft für den Internet Explorer in diesen Sitzungen. Wenn Sie Dashlane benutzen möchten, müssen Sie entweder eine Administratorsitzung starten oder einen anderen Browser (Firefox oder Chrome) in einer normalen Benutzersitzung installieren.

Administrator-Rechte für Ihren Browser und Dashlane (entweder in einer Administrator- oder Benutzer-Windows-Sitzung)

Damit Dashlane in einem Browser funktioniert, müssen Dashlane und der Browser mit denselben Rechten ausgeführt werden.

Bitte beachten Sie, dass die Dashlane-Anwendung nicht mit der Dashlane-Browser-Erweiterung kommunizieren kann, wenn Ihr Browser als Administrator aber Dashlane im normalen Modus ausgeführt wird. Dies ist an einem ausgegrauten Symbol in der/den Browser-Symbolleiste(n) sichtbar.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, sowohl Dashlane als auch Ihre(n) Browser im normalen Modus und nicht als Administrator auszuführen, denn Anwendungen, die als Administrator unter Windows ausgeführt werden, haben vollen Zugriff auf Ihr System, was bei der Verwendung eines Browsers gefährlich sein kann.

So stellen Sie sicher, dass weder Dashlane noch Ihr Browser als Administrator ausgeführt werden.

Überprüfen, dass Dashlane nicht als Administrator ausgeführt wird

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Dashlane-Verknüpfung(en) auf Ihrem Desktop und/oder in Ihrem Windows-Startmenü und wählen Sie „Eigenschaften“.

Klicken Sie dann im Tab „Verknüpfung“ auf die Schaltfläche „Erweitert ....“

Vergewissern Sie sich, dass das Häkchen der Option „Als Administrator ausführen“ nicht gesetzt ist.

Vergewissern Sie sich, dass im Tab „Kompatibilität“ des Dashlane-Eigenschaftsfensters keines der Häkchen gesetzt ist.

Klicken Sie im Tab „Verknüpfung“ auf die Schaltfläche „Dateipfad öffnen“. Es wird ein Windows-Explorer-Fenster des Ordners geöffnet, in dem die Datei „Dashlane.exe“ gespeichert ist.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei „Dashlane.exe“ und wählen Sie den Punkt „Eigenschaften“.

Öffnen Sie den Tab „Kompatibilität“ und vergewissern Sie sich, dass keines der Häkchen gesetzt ist.

Jetzt ist sichergestellt, dass weder Dashlane.exe noch die Verknüpfung davon als Administrator oder mit irgendwelchen anderen unerwünschten Kompatibilitätsoptionen ausgeführt werden.

Überprüfen, dass Firefox nicht als Administrator ausgeführt wird

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Firefox-Verknüpfung(en) (auf Ihrem Desktop und/oder in Ihrem Windows-Startmenü) und wählen Sie Eigenschaften.
  2. Klicken Sie dann im Tab „Verknüpfung“ auf die Schaltfläche „Erweitert ....“
  3. Vergewissern Sie sich, dass das Häkchen der Option „Als Administrator ausführen“ nicht gesetzt ist.
  4. Vergewissern Sie sich, dass im Tab „Kompatibilität“ des Firefox-Eigenschaftsfensters keines der Häkchen gesetzt ist.
  5. Klicken Sie im Tab „Verknüpfung“ auf die Schaltfläche „Dateipfad öffnen“. Es wird ein Windows-Explorer-Fenster des Ordners geöffnet, in dem die Datei „firefox.exe“ gespeichert ist.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei „firefox.exe“ und wählen Sie den Punkt „Eigenschaften“.
  7. Öffnen Sie den Tab „Kompatibilität“ und vergewissern Sie sich, dass keines der Häkchen gesetzt ist.

Überprüfen, dass Chrome nicht als Administrator ausgeführt wird

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Chrome-Verknüpfung(en) (auf Ihrem Desktop und/oder in Ihrem Windows-Startmenü) und wählen Sie Eigenschaften.
  2. Klicken Sie dann im Tab „Verknüpfung“ auf die Schaltfläche „Erweitert ....“
  3. Vergewissern Sie sich, dass das Häkchen der Option „Als Administrator ausführen“ nicht gesetzt ist.
  4. Vergewissern Sie sich, dass im Tab „Kompatibilität“ des Chrome-Eigenschaftsfensters keines der Häkchen gesetzt ist.
  5. Klicken Sie im Tab „Verknüpfung“ auf die Schaltfläche „Dateipfad öffnen“. Es wird ein Windows-Explorer-Fenster des Ordners geöffnet, in dem die Datei chrome.exe gespeichert ist.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei chrome.exe und wählen Sie den Punkt Eigenschaften.
  7. Öffnen Sie den Tab „Kompatibilität“ und vergewissern Sie sich, dass keines der Häkchen gesetzt ist.
Letzte Aktualisierung:
War dieser Beitrag hilfreich?
3 von 4 fanden dies hilfreich